Der Sommer ist in vollem Gange und lädt zum Baden ein. Hier meine 20 besten Wassersicherheitstipps:

  1. Last eure Kinder nie aus den Augen. Aktives Beobachten ist enorm wichtig!
  2. Wurdet ihr im Fluß von einer gefährlichen Strömung mitgerissen, dann versucht nicht gegen sie anzuschwimmen. Lasst euch in einer halbsitzenden Position, mit den Füßen in Fließrichtung zeigend, so lange treiben bis euch geholfen wird bzw. ihr das rettende Ufer erreicht.
  3. Eltern von Nichtschwimmern sollten sich immer in Armreichweite zu ihren Kindern aufhalten. Vertraut keiner Schwimmhilfe.
  4. Überschätzt eure Kräfte nicht! Die Generation 50+ und Männer in den Zwanzigern gehören zur höchsten Risikogruppe.
  5. Last eure Kinder nicht alleine. Rettungsschwimmer sind keine Kindermädchen!
  6. Verfolgt den Wetterbericht. Verlasst das Wasser bei Unwetter so schnell möglich!
  7. Hat euch am Meer eine gefährliche Strömung (Rip) erfasst, dann schwimmt nicht gegen sie an. Schwebt auf dem Rücken und laßt euch so lange treiben bis sie nachläßt. Versucht anschließend um den Bereich drum rum zu schwimmen oder durch langsames Winken mit eurem ausgestreckten Arm auf euch aufmerksam zu machen.
  8. Gewöhnt euren Körper langsam an das kühle Nass. Die Wassertemperaturen sind immer noch sehr niedrig.
  9. Auch wenn eure Kinder schwimmen können, dann heißt das noch lange nicht, dass sie sichere Schwimmer sind. Aufpassen!
  10. Schwimme nur in Bereichen die von Rettungsschwimmern freigegeben sind. 
  11. Springt niemals in den See oder Fluss, wenn ihr nicht hundertprozentig wisst, ob er tief genug ist!
  12. Geht niemals alleine Schwimmen und badet nur in Gewässern die zum Schwimmen freigegeben sind.
  13. Achtet auf den Sportboots- und Schiffsverkehr und haltet euch nur in Bereichen auf, die für das Schwimmen und Baden von diesem abgegrenzt sind.
  14. Habt euer Handy für den Notfall immer griffbereit! Die Notrufnummer für Krankenwagen/ Feuerwehr lautet 112. Für die Polizei ist es 110.
  15. Alkohol trinken und Schwimmen gehen past nicht zusammen!
  16. Frischt eure Erste-Hilfe-Kenntnisse auf. Ein Badeunfall kann jedem, jeder Zeit und überall passieren.
  17. Trinkt viel Wasser und haltet euch nicht zu lange in der Sonne auf!
  18. An heißen Tagen setzt euch lieber in den Schatten, kleidet euch entsprechend und schützt die Haut eurer Kleinen und auch eure eigene mit Sonnencreme.
  19. Um während des Schwimmens bei totaler Erschöpfung langsam wieder Kräfte zu sammeln einfach für ein paar Minuten auf dem Rücken schweben.
  20. Habt ihr vor dem Baden oder Schwimmen gehen auch nur den geringsten Zweifel bezüglich eurer Sicherheit, dann geht nicht ins Wasser!
2 Kommentare
  1. Luise sagte:

    Wir ziehen bald in die Nähe eines großen Sees und ich habe ein mulmiges Gefühl, die Kinder draußen spielen zu lassen. Wir werden uns gemeinsam die Wassersicherheitstipps ansehen und mit den Kids besprechen. Vielen Dank für die so übersichtliche Darstellung! Auch nach Kinderschwimmkursen haben wir uns bereits umgesehen.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.