Hier nun der letzte Artikel aus meiner Rubrik „Wassersicherheit“

Wenn du das Thema Wassersicherheit ernst nimmst oder vielleicht sogar einen eigenen Pool im Garten haben solltest, dann bin ich der Meinung, dass es zu deiner Pflicht gehört regelmäßig einen Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen und deine Kenntnisse zur Wiederbelebung jährlich auffrischen solltest.

first aidUnfälle können überall und jederzeit passieren und nicht immer ist ein Rettungswagen bzw. –schwimmer innerhalb von ein paar Minuten zur Stelle. Der letzte DLRG Bericht besagt, dass viele Unfälle an unbewachten Gewässern passieren. Es kann nie Schaden diesbezüglich auf dem Laufenden zu bleiben. Um meine Registrierung als Schwimmlehrer in Australien zu behalten, muss ich alle zwölf Monate einen Auffrischungskurs für Rettungsschwimmer besuchen und jedes Mal bemerke ich, wie viel man doch in dieser recht kurzen Zeit vergisst und wie viel Neues man aus diesen Updates am Ende immer wieder mit nach Hause nimmt.

Fazit: Schwimmen lernen und Wassersicherheit ist, wie ich bereits am Anfang erwähnte, ein längerfristiges Projekt und kann nicht in einem Zehnwochenkurs erlernt werden. In Australien und Neuseeland kann diese Ausbildung aufgrund seiner vielseitigen Inhalte, abhängig vom Einstiegsalter und den Vorkenntnissen, bis zu zwei oder drei Jahren betragen. Allerdings entscheiden sich viele Kinder und Jugendliche auch länger dabeizubleiben, weil es einfach auch viel Spaß macht und überhaupt nichts mit Leistungsschwimmen zu tun hat.

Auf der anderen Seite liegt es auch an dir. Es hängt davon ab was deine eigenen Vorstellungen und Ansprüche an einen Schwimmkurs sind. Manchen Eltern reicht es, wenn Ihr Kind weiß wie es sich von A nach B bewegen kann. Andere wohnen vielleicht in der Nähe von einem See oder Fluß (der Hauptgrund meiner Eltern warum sie mich damals mit vier Jahren im Kurs angemeldet haben) und möchten daher das Ihre Kinder so viel wie möglich über das Überleben und das richtige Verhalten im Wasser lernen.

Leider kann kein Schwimmlehrer und keine Schwimmschule eine hundertprozentige Wassersicherheit für dein Kind nach der Ausbildung garantieren. Es gibt zu viele Situationen, die einfach nicht geübt oder vorhergesehen werden können. Wir als professionelle Schwimmlehrer tun unser Bestes um deine Kinder auf Gefahren so gut wie möglich vorzubereiten. Das Einzige was du als Elternteil machen kannst ist dir eine Schwimmschule zu suchen, die sicherstellt, dass dein Kind über einen längeren Zeitraum kontinuierlich seine Kenntnisse, Fähigkeiten und sein Wissen aufrechterhält, erweitert und festigt.

Leider können diese Schwimmkurse eine Menge Geld kosten, aber glaube mir, es wird sich am Ende lohnen und auszahlen. Letztendlich geht es um das Leben deiner Kinder und da sollte eine vernünftige Wassersicherheits- und Schwimmausbildung eine höherer Priorität haben als die Teilnahme an einem neuen Fußballferienkurs oder dem wöchentlichen Klavierunterricht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.