Viele Eltern denken das sie, sobald ihre Kinder Schwimmhilfen wie Schwimmreifen oder Schwimmflügel tragen können, ihre Aufsichtspflicht im Freibad oder am See vernachlässigen können. Die in Deutschland zugelassenen aufblasbaren Auftriebshilfen wurden in den letzten Jahren ausreichend vom TÜV in Deutschland geprüft. Trotzdem heißt das aber noch lange nicht das sich eure nichtschwimmenden Kinder jetzt sicherer im Wasser bewegen als vorher. 2240618_m Schwimmhilfen Hier ein Fernsehbeitrag zum Thema:

Schwimmhilfen sind nicht sicher!

Die Gefahr ist einfach zu groß. Versagt eine aufblasbare Schwimmhilfe oder verliert euer Kind aus versehen den Halt zur Poolnudel oder einem Schwimmbrett dann kann das schnell zu einer gefährlichen Situation führen wenn ihr nicht in unmittelbarer Nähe seit. Ist dein Kind erst einmal für eine gewisse Zeit mit dem Gesicht unter Wasser, dann wird es wahrscheinlich nicht unbedingt gleich ertrinken, wenn ihm rechtzeitig geholfen werden kann. Aber habt ihr schon mal an die möglichen bleibenden Schäden und damit verbunden Veränderungen in allen euren Lebensbereichen gedacht? Nur weil ihr einmal nicht hingeschaut habt könnte sich das Leben eures Kindes und auch euer eigenes schlagartig ändern. Also traut bitte keinen Schwimmhilfen und bleibt im oder in der Nähe von Wasser immer in nur eine Armreichweite entfernt von eurem Kind.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.