Die richtige Antwort zu meiner Wassersicherheitsfrage vom letzten Samstag lautet natürlich „C) muss ich mich immer in Armreichweite zu meinem Kind aufhalten“. Auf die Sicherheit von Schwimmflügel sollte man lieber nicht setzten. Ältere

Geschwister wollen natürlich auch Spass im Wasser haben und können schnell abgelenkt werden. Und sich nur in der näheren Umgebung aufhalten reicht leider nicht aus und genau das hat sich wahrscheinlich auch die Mutti im folgenden Videoclip gedacht. Die Situation und ausgehende Gefahr am Strand wurde hier einfach unterschätzt. Eltern sollten sich von daher beim Schwimmen und Baden immer in Armreichweite zu ihrem Kind aufhalten.

Was ganz schnell passieren kann wenn ihr es nicht tut seht ihr im Clip unten. Die Strömung am Strand hat das Kind einfach aufs offene Meer hinausgezogen. Unmöglich für die Kleine aus eigener Kraft selbstständig wieder zurück zu gelangen. Was sollte man in diesem Falle tun? Ich hab es hier schon oft angesprochen. Auf dem Rücken schweben und mit der Faust winken. Strömungen gibt es an jedem Strand, denn wo soll das Wasser das von den Wellen kontinuierlich in Richtung Strand gespült hin? Irgendwo wird sich eine Art natürlicher Abfluss bilden und hier entstehen dann diese gefährlichen Strömungen.

Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen. Ich war an diesem wohl weltbekannten Strand in Sydney, dem Bondi Beach, selbst schon schwimmen. Die Strömung (Rips/ damals wusste ich noch nicht einmal das es so etwas gibt) war so stark, dass es mir beim zurückgehen in Richtung Strand fast die Beine weggerissen hatte. Aber seht selbst!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.