LogoPP_gGmbH

Hier nun der zweite Teil zu meinem Besuch in Deutschland…

Fortsetzung:

In der letzten Woche meines dreiwöchigen Aufenthalts nahm ich ein paar weitere Termine in Berlin und Potsdam wahr.

Auf der Suche nach neuen Partnern für meinen Blog lernte ich Frank Liehr, den Geschäftsführer von Pflasterpass kennen. Diese Organisation hat sich der Erste-Hilfe-Ausbildung und Unfallprävention von Kindern im Alter von vier bis acht Jahre verschrieben. Vertreter und Spezialisten unterschiedlichster Organisationen gehen in die Kindergärten und Grundschulen, wo sie die Kleinen über die Grundlagen der Ersten-Hilfe aufklären und schulen. Das Thema Wassersicherheit passt daher wunderbar zu diesem Konzept. Zukünftig wird Wassersicherheit-für-Kinder.de Pflasterpass somit als Ansprechpartner zur Seite stehen. In regelmäßigen Abständen werden Informationen über die Sicherheit für Kinder in der Umgebung von und im Wasser zur Verfügung gestellt. Wer mehr über Pflasterpass erfahren möchte, klickt einfach hier auf diesen Link: www.pflasterpass.de

Im Anschluss an diesen Termin ging es dann per S-Bahn nach Potsdam Babelsberg. Die Schwimmschule Kugelfisch hatte sich vor einiger Zeit bei mir gemeldet und ein erfreuliches Feedback auf meinem Blog hinterlassen. Von daher wollte ich die Chance nutzen, einfach mal vorbeizuschauen und die Leser meines Blogs persönlich kennenlernen. Ich hatte die Möglichkeit viele Fragen zur derzeitigen Situation im Schwimmlernbereich zu stellen und erhielt sehr detaillierte Antworten und Inspirationen für neue Blogthemen. Außerdem durfte ich mir eine Seepferdchenkursstunde anschauen, aus der ich ebenfalls viele Anregungen für meinen eigenen Schwimmunterricht mitnehmen konnte. Die Schwimmschule Kugelfisch bietet Kurse für Baby- und Kinderschwimmen an. Hier findet ihr weitere Informationen: http://www.schwimmschule-kugelfisch.de

Am letzten Tag folgte ich dann noch einer Einladung des Berliner Bildungssenats. Es ging hauptsächlich um den Austausch über, sowie den Vergleich der Schulschwimmausbildung beider Länder und welche Inhalte für den Schwimmunterricht in der Hauptstadt daraus zukünftig von Bedeutung sein könnten. Auch aus diesem Gespräch konnte ich viel über die Situation in der deutschen Schwimmausbildung herausfinden und Ideen für meinen Blog sammeln. Nach circa eineinhalb Stunden intensiven Austausches wurde auch hier eine zukünftige Zusammenarbeit angestrebt. Voraussichtlich werden wir in naher Zukunft Weiterbildungsveranstaltungen und ein Symposium für Berliner Sportlehrer planen und hoffentlich auch durchführen. Hier der Link zum Bildungssenat: http://www.berlin.de/sen/bjw/

Wir ihr sehen könnt, war ich nicht untätig in den letzten vier Wochen und die vielen Gespräche haben mich in meiner Entscheidung, einen Blog über die Wassersicherheit für Kinder zu schreiben, nur noch mehr bestärkt.

Bis zum nächsten Mal.

Marcus

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.