river floating_Fotor

Im letzten Jahr sind doch einige Personen in deutschen Flüssen ertrunken. Obwohl in Deutschland immer wieder davor gewarnt wird, ignorieren immer noch viele Bürger diese Hinweise und bringen sich in Gefahr. Sie springen von Brücken, schwimmen in die Fahrrinne von großen Schiffen oder werden am Strand aufgrund der Strömung im hüfttiefen Wasser einfach mitgezogen. Vor allem für Kinder kann diese Strömung sehr gefährlich werden.

Viele Jugendliche und Erwachsene unterschätzten in den meisten Fällen die Strömungsgeschwindigkeit und ihre eigene Fitness bzw. Schwimmkenntnisse. Sie versuchen dann schnell gegen die Strömung anzuschwimmen, erschöpfen schnell und geraten in  Panik.

Solltet ihr irgendwann mal mit euren Kindern in so eine brenzliche Situation kommen, vielleicht beim Wandern, einer Bootsfahrt oder Angeln, dann bringt euch in eine halbsitzende Position mit leicht eingeknickten Beinen und den Füßen in Fließrichtung zeigend (siehe Foto). So könnt ihr wunderbar alles beobachten, die Chance Wasser ins Gesicht zu bekommen ist relativ gering und ihr schützt euch vor gefährlichen Zusammenstößen, wie z.B. Steinen, Buhnen, Metall oder anderen größeren Gegenständen. Mit den Händen könnt ihr in dieser Position leicht manövrieren, womit sich eure Chancen um einiges erhöhen das sichere Ufer zu erreichen.

Befindet ihr euch, aus welchen Gründen auch immer, doch in einem größeren Fluss, dann last euch treiben, schwenkt euren ausgestreckten Arm mit geballter Faust und ruft um Hilfe, sobald ihr eine Person am Ufer entdeckt. Ganz wichtig ist es in solchen Situationen die Ruhe zu bewahren, nicht gegen die Strömung anzuschwimmen und sich von der Fahrrinne entfernt zuhalten. 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.