In meinen Kursen benutze ich oft kleine Badspielzeuge für die unterschiedlichsten Übungen. Vor allem die ganz Kleinen beißen auch schon mal genüsslich in die eine oder andere Plastikente. Auch zu hause findet man sie oft im Badezimmer oder im Planschbecken im Garten.

Mittlerweile dürften viele von ihnen schon mitbekommen haben, dass diese kleinen Tierchen nach einer gewissen Zeit von innen Schimmel ansetzten. Man kann ihn nach einer gewissen Zeit leicht durch das vorhandene kleine Loch, mit dem man andere so schön nass spritzen kann, erkennen. Oft sind es kleine schwarze Punkte. Noch besser erkennt man sie, wenn man das Spielzeug gegen eine Lampe hält.

Schimmel kann Krankheiten wie bestimmte Allergien verursachen und sogar zu Krebs führen. Vor allem bei Babys sollte man genau hinschauen. Schließlich lernen sie nicht nur durch fühlen und sehen, sondern auch durch schmecken. Meistens geht ja alles was sie in die Finger bekommen sofort auch in den Mund.

Was kann man nun dagegen tun? Grundsätzlich sollte man die Spielzeuge nach jeder Nutzung, aus der Wanne bzw. Becken nehmen, das noch vorhandene Wasser rausquetschen und nach Schimmelrückständen untersuchen. Die Spielzeuge nach Erkennen des Schimmels gleich in den Müll zu werfen wäre eine Lösung. Sie ist aber nicht gut für die Umwelt bzw. für die Geldbörse.

Schon beim Kauf kann man darauf achten das die Spielzeuge keine Löcher enthalten. Außerdem gibt es die Möglichkeit diese Öffnungen mit der Klebepistole zu schließen. Eine andere Option wäre sie mit Essig auszukochen. Aber Vorsicht! Nicht jedes Spielzeug ist dazu geeignet. Schnell verformen sie sich in zu heißem Wasser und sind dann nicht mehr zu gebrauchen. Auch das regelmäßige Reinigen mit einem gering konzentrierten Bleichmittel kann den Schimmel verschwinden lassen.

Bitte denkt daran auch im Sommer nach dem Baden die Spielzeuge aus eurem Planschbecken bzw. Swimmingpool zu nehmen. Wenn nicht, dann geht von ihnen nicht nur die Gefahr der Schimmelbildung aus, sondern könnte eure Kleinen dazu verleiten zu nah an den Rand des Beckens zu gehen und reinzufallen. Wenn Wasser in der Nähe ist, dann nicht weiter als eine Armlänge von euren Kinder entfernt aufhalten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.