Hier nun mein versprochener zweiter Teil für den FAQ Bereich.

Mein Kind hat unheimlich große Angst vor Wasser. Soll ich sofort aktiv werden oder lieber noch ein wenig mit der Schwimmausbildung warten?

Je länger Sie damit warten, um so schwieriger wird es. Wenn Sie sich dazu entschlossen haben Ihr Kind selbst an das Wasser zu gewöhnen, dann gehen Sie in kleinen Schritten vor, üben Sie wöchentlich und vor allem haben Sie Geduld. Vermeiden Sie jegliche Art von negativen Erfahrungen. Es ist immer das Kind, dass am Ende entscheidet wann es für den nächsten Schritt bereit ist und nicht Mama, Papa oder der liebe Onkel, der sich vor 30 Jahren als Schwimmlehrer etwas dazu verdient hat. Jedes Kind ist anders und einige brauchen halt etwas mehr Zeit. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was zu tun ist, dann holen Sie sich professionelle Hilfe und finden Sie heraus welche Schwimmschule in Ihrer Umgebung einen Wassergewöhnungskurs anbietet.

Ist der Einsatz von Schwimmhilfen vor und während der Schwimmausbildung ratsam oder nicht?

Ich persönlich möchte auf den Einsatz von Schwimmhilfen (während der Wassergewöhnung und der Schwimmausbildung) in meinen Schwimmgruppen nicht verzichten. Das hat aber mehr damit zu tun, dass ich daran interessiert bin das alle Kinder so viel Übungszeit im Wasser bekommen wie möglich. Im Einzelunterricht benutze ich Schwimmhilfen hingegen nur gelegentlich. Für Eltern ist es wichtig zu wissen, dass Schwimmhilfen am Anfang vieles einfacher machen und den Kindern Unabhängigkeit im Wasser bieten können. Jedoch muss darauf geachtet werden, dass sie sich nicht zu sehr daran gewöhnen. Es ist keinem Kind geholfen, wenn es sich mit Schwimmhilfen frei im Wasser bewegen kann, dann aber beim nächsten Kindergeburtstag in den Gartenteich fällt und sich nicht aus eigener Kraft aus dieser Situation befreien kann.

Das Gleiche gilt für den Einsatz von Schwimmbrillen. Gewöhnt sich ihr Kind zu schnell daran, wird es anschließend extrem schwer es davon zu überzeugen das Gesicht ohne diese unter Wasser zu tauchen, geschweige denn auch noch die Augen zu öffnen.

Welche Wassertemperatur ist für Wassergewöhnung und Schwimmen lernen am besten?

Für Babys und Kinder im Vorschulalter wird eine Wassertemperatur von circa 30 Grad empfohlen. Sie reagieren viel empfindlicher auf Umgebungsveränderungen als andere Altersgruppen. Bei älteren Schwimmschülern darf es etwas kühler sein (28 bis 29 Grad).

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.